Radieschengrün-Pesto

Jeder kennt und liebt sie – Radieschen. Da sie relativ einfach zu kultivieren sind und schnell wachsen, sind sie auch bei Hobbygärtnern sehr beliebt. Sie enthalten Senföle, die ihnen ihren fein-scharfen Geschmack verleihen und gegen Bakterien und Pilze wirksam sind, besonders im Magen- Darmtrakt. Des weiteren sind Vitamin C, Eisen, Folsäure, Natrium, Kalium und Phosphor enthalten. Zu bevorzugen sind Radieschen aus biologischer Landwirtschaft oder noch besser aus dem eingen Garten – je frischer desto mehr Nährstoffe 🙂
Relativ schade ist, dass das Grün der Radieschen in den meisten Fällen im Kompost landet. Besonders bei Radieschen aus dem eigenen Garten kann man getrost auch das Grün mit verwerten. Ob in Salaten, Smoothies oder als “Spinat” – die leicht scharfen Blätter bringen Abwechslung auf den Speiseplan.

Zutaten für ca. 5 kleine Gläser

100g Radieschen-Grün
100g Mandeln
80g Parmesan
80g natives Olivenöl (kaltgepresst)
5 Knoblauchzehen
10g Salz
etwas schwarzen Pfeffer

Zubereitung:

  • Radieschengrün waschen und verlesen (nur die schönsten Blätter verwenden)
  • Im Anschluss die Blätter grob hacken
  • Mandeln in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten und anschließend in einem Mixer gemeinsam mit dem Knoblauch fein hacken
  • Den geriebenen Parmesan hinzugeben und gemeinsam mit den restlichen Zutaten zu einer homogenen Masse mixen
  • In kleine Gläser füllen
  • Vor dem verschließen mit Olivenöl bedecken und die Gläser verschrauben

Das Pesto kann nun eingefroren werden oder an einem dunkeln kühlen Ort gelagert werden. 

 

 

Share: