Geröstete Rindfleischstreifen auf Ofenkürbis

Mit diesem Kürbis, habe ich die Kürbiszeit für mich nun feierlich eröffnet und ich kann, so wie es derzeit aussieht, schon wieder nicht genug von diesem tollen Gemüse bekommen. Geht´s Euch auch so?
In meiner Zeit als Vegetarierin vor knapp 6 Jahren, habe ich Kürbis kennen- und lieben gelernt. Meine Tante und ich haben uns durch einige Kürbisrezepte probiert und sind dann wieder zu einem der einfachsten zurückgekehrt – wie es halt so oft ist. Die Zubereitung im Backofen geht schnell und der Herd bleibt frei für andere Köstlichkeiten.
Lasst es euch schmecken und genießt die Kürbiszeit <3

Zutaten für 2 Portionen:

Ofenkürbis:
1/2 Hokkaido Kürbis
1 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer
etwas Curry
3-4 Stängel Kerbelkraut

Rindfleisch:
500g Bio Rinderschnitzel
1 EL Sesam
2 EL Sojasauce
1 Knoblauchzehe
1 EL Kokosöl

Topfensauce:
100g Magertopfen
50ml kaltes Wasser
Salz, Pfeffer
1 Knoblauchzehe
Kräuter (Petersilie, Schnittlauch.. )

Zubereitung:

  • Backofen auf 200 Grad vorheizen
  • Den Kürbis waschen, entkernen und mit der Schale in Streifen scheiden
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen und das Kerbelkraut darauf verteilen
  • Öl, Salz & Pfeffer sowie Curry in einer kleinen Schüssel vermengen und den Kürbis mit dieser Mischung bestreichen
  • 20 Minuten bei gleichbleibender Hitze backen
  • Den Magertopfen mit dem Wasser cremig rühren
  • Salz, Pfeffer sowie die Kräuter dazu geben und kalt stellen
  • Die Rinderschnitzel in Streifen schneiden
  • Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und den Sesam kurz anrösten
  • Im Anschluss die Rinderstreifen in die Pfanne geben, scharf anbraten und mit Sojasauce ablöschen
  • Sobald der Kübis fertig ist, auf einem Teller anrichten: Kürbis mit dem Kerbel auf einen Teller geben, die Rindersteifen darauf verteilen und mit der Sauce beträufeln

Nährwerte pro Portion:

Kalorien: 563 kcal
Fett: 20,7 g
Kohlenhydrate: 30,7 g
Eiweiß: 64,4 g

 

 

Share: